Brotjacklriegel im Bayrischen Wald - Wintertraum in Weiß

Endlich, endlich kam der Winter auch im Bayrischen Wald an. Nach warmen Weihnachten und einem Januarbeginn, der auch nicht viel besser aussah, hat es also geschneit. Was heißt, die erste Gelegenheit nutzen, denn wer weiß, wie lange die schöne Pracht halten wird. Zwar war das Wetter unter der Woche viel besser, als am Wochenende, aber was hilft es? Eben und deswegen ging es am Wochenende in Richtung Deggendorf in den Bayrischen Wald.

Kleiner Berg mit großer Aussicht

Ziel war der Brotjacklriegel, ein Berg mit großem Sendemast, der von der Passauer Autobahn aus relativ leicht und schnell zu erreichen ist. Der Berg kann von insgesamt drei Seiten bestiegen werden, was viele Möglichkeiten für eine Rundtour bietet. Klar ist er mit seinen 1011 Metern nicht wirklich ein Riese, aber die Aussicht ist dennoch nicht schlecht. Durch seine Randlage im Bayrischen Wald konnten wir bis zu den Bergen sehen, die als kleine Zacken am Horizont erkennbar waren.

Schnell am Ziel - ideal für kleine Kinder

Wir haben uns für den Aufstieg aus Richtung Langfurth entschieden und sind dem Turmweg gefolgt. Zuerst durch den Wald und später auf einer großen Wiese geht es sehr zügig in Richtung Gipfel, der durch den großen Sendemast sehr gut erkennbar ist. Sobald der Wald sich lichtet, überzeugt der Berg mit seinem Panorama. Nach ca. 45 Minuten ist das Ziel dann auch schon erreicht, gerade mit Kleinkind eine ideale Zeit bevor der Hunger zu groß und die Langweile noch viel größer wird. Schneehöhlen, tief verschneite Bäume und Schneeberge haben bis dahin den Aufstieg versüßt, so dass die Laune oben auch noch recht gut war.

Aussichtsturm und Gaststube - alles was ein Gipfel braucht

Der sogenannte Gipfel liegt leider im Wald, so dass hier die Aussicht doch etwas beschränkt ist. Oben befindet sich neben dem Sendemast noch ein Aussichtsturm aus Holz mit kleiner Gaststube unten, die aber bei unserem Besuch geschlossen war. Oben vom Turm ist die Aussicht bestimmt nochmal richtig schön. Wir werden wieder kommen, wenn der Turm offen ist und dies überprüfen.

Mit dem Rodel wieder runter

Für den Weg zurück haben wir die Forststraße gewählt, da hier planiert war und wir so mit dem Rodel den Abstieg verkürzen konnten. Die "Rodelbahn" ist allerdings nicht sehr steil, aber auch hier, für kleine Kinder super. Im Sommer führt über die Straße der Erlebnisweg "Brotjacklriegel" hinauf, der auf 10 Stationen Kindern die Wanderung verkürzt. Allerdings waren die Stationen so verschneit, dass wir hier gar nichts erkennen konnten. Noch ein Punkt für einen erneuten Besuch im Sommer.

Alles in allem ein netter halbtägiger Familienausflug für Spätaufsteher.

Weitere Informationen und Anfahrtsbeschreibung finden sich hier.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen