Winteroutdoorküche - was warmes im Bauch ist immer gut

Unterwegs nur Butterbrot? Das muss nicht sein, denn egal ob am Gipfel, am See oder am Wegesrand, es gibt viele Möglichkeiten auch auf Wanderungen eine warme Mahlzeit zu essen. Ich bin ja vor allem im Winter ein begeisterter draußen-warm Esser. Denn auf einer langen Schneeschuhtour oder Skitour wirkt etwas Warmes im Magen wahre Wunder.

Was warmes im Schnee ist immer gut

Auch wenn es nun erst Herbst ist und die letzten schönen warmen Wandertage des Jahres anstehen, freue ich mich schon auf den Winter und Touren im dicken Schnee. Dabei darf ein warmer Tee oder Saft nicht fehlen. Warmer Saft? Genau, warmer Apfelsaft mit etwas Zimt schmeckt im Schnee besonders gut. Aber so richtig gut wird es erst, wenn es auch warmes Essen gibt.

Dabei gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder mit einem Kocher vor Ort selber etwas zubereiten oder in der Thermoskanne Suppe von Zuhause mitnehmen. Die zweite Variante hat den Vorteil, dass es schnell geht und kein Kocher oder Zubehör mitgetragen werden muss. Ein eigener Kocher dagegen setzt der Kreativität in der Outdoorküche keine Grenzen. Spezielle Outdoorgerichte sind dabei auch schnell zubereitet und schmecken zum Teil gar nicht so schlecht. Wobei ich finde, dass es teilweise nicht förderlich ist, das Essen in seiner Trockenform zu sehen. Wobei ich mich auch gerne im Vorfeld bereits über Einkehrmöglichkeiten entlang meiner Route informiere. Auch Erfahrungsberichte anderer Wanderer lese ich dafür gerne.

Eine gute Thermoskanne ist eine gute Investition

Auf jeden Fall sind gute Isolierflaschen und Becher eine gute Investition, wie ich finde, wenn öfters im Winter draußen gegessen wird. Für Suppe habe ich mir eine Thermoskanne mit extra breiter Öffnung gekauft. Nudelsuppe oder Suppe mit Würstchen lassen sich darin sehr gut transportieren und der Deckel eignet sich gleichzeitig als Teller.
Aber auch gute Becher sind wichtig, denn nichts ist ärgerlicher, als sich die Finger am heißen Becher zu verbrennen oder wenn der Tee im Nu wieder kalt ist. Die Auswahl ein geeigneten Bechern ist  inzwischen sehr groß und teilweise ist es wirklich schwer sich zu entscheiden. Ich mag gerne Becher mit Deckel, die selbständig schließen. Denn so ist es auch nicht schlimm, wenn mal was umkippt und nach der Mahlzeit ergießen sich nicht die Reste in den Rucksack.

Fazit: Mit etwas warmen im Bauch nach einem netten Picknick sind Schneeschuhtouren oder Skitouren gleich viel schöner. Vor allem schmeckt es draußen gleich doppelt gut. 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen