So lange das Seil mich hält oder die Suche nach mehr Sicherheit am Fels

Kann ein Kletterseil reißen?
Gerade in den Sommermonaten, wenn Felsklettern oder Klettersteigehen Saison haben, tauchen die Unfallmeldungen von verunglückten Sportlern wieder häufiger in den Nachrichten auf. Von gerissenen Seilen ist dort zu lesen, aber auch von defekten Karabinern oder falscher Sicherung. Doch mir stellt sich dann oft die Frage nach der Ursachen des Versagens. Ist nun der Mensch oder die Ausrüstung verantwortlich für den Unfall?

Kann ein Kletterseil wirklich reißen?

Aus diesem Grund habe ich mich mal etwas genauer mit der Frage beschäftigt: kann ein Kletterseil wirklich reißen? Können wirklich so viele Faktoren zusammen kommen, dass das Kletterseil reißt?
Meine erste Anlaufstelle dabei war die Sicherheitsforschung des Deutschen Alpenvereins, die regelmäßig Ausrüstungsgegenstände auf ihre Haltbarkeit hin überprüfen und vor allem auch untersuchen, wie es zu einem bestimmten Unfall kommen konnte.

Menschliches Versagen ist der Feind des unfallfreien Kletterns

So viel vorneweg, die gute Nachricht ist, sehr viele schwere Unfälle sind auf menschliches Versagen zurück zu führen. Die Ausrüstung wurde falsch verwendet, war zu alt oder einfach erst gar nicht vorhanden. Wer also seine Ausrüstung pflegt, richtig verwendet und innerhalb seiner Grenzen klettert, sollte eigentlich relativ sicher unterwegs sein. Wobei natürlich klettern jetzt nicht gerade eine risikoarme Sportart ist und zum Beispiel vor Steinschlag niemand geschützt ist. (Nur wer in diesem Moment einen Helm aufhat, ist ganz sicher einem helmlosen Kletterer gegenüber ganz klar im Vorteil).

Bin ich sicher, wenn ich im Seil hänge?

Aber dennoch wollte ich wissen, kann ein Seil reißen? Kann es sein, dass ich mich trotz richtiger Knoten, richtig verwendeter Karabiner und korrekter Sicherung nicht auf mein Seil verlassen kann.
Dazu kam auch wiederum eine gute Nachricht. Die Wahrscheinlichkeit ist doch verschwindend gering, dass mein Seil einfach so reißt. Klar nach einem schweren Sturz ins Seil oder extremer Beanspruchung gehört es ausgetauscht und nach zehn Jahren sollte ich auch mal über eine Neuanschaffung nachdenken. Aber bei normaler Verwendung und korrekter Lagerung sind Kletterseile sehr sicher.

Der Sturz über die scharfe Kante kann einem Seil gefährlich werden

Klettern in der Halle ist am sichersten
Wer sich aber genauer mit dieser Thematik beschäftigen will, dem kann ich nur die Buchreihe "Sicherheit in Fels und Eis" des Deutschen Alpenvereins empfehlen. Hier wird dann auch gezeigt, was passiert, wenn ich Cola auf mein Kletterseil gieße oder es durch einen dummen Zufall im Weg ist, während ich andere Dinge verrichte. Episoden, die ganz lustig zum lesen sind.
Es wird aber auch gezeigt, wir schwer es ist, bis ein Kletterseil wirklich reißt. Denn es gibt im Prinzip nur einen Fall, der jedem Kletterseil schwer zusetzt. Das ist der Sturz über eine scharfe Kante. Hier kann es wirklich dumm kommen und das Seil reißt. Solche Kanten finden sich aber auf keinen Fall in der Kletterhalle und auch in Klettergärten ist dies recht unwahrscheinlich. In alpinen Mehrseillängenrouten sieht die Welt natürlich schon wieder anders aus. Aus diesem Grund wird aber bei solchen Touren auch die Verwendung eines Zwillingsseils empfohlen, das heißt doppelte Sicherung für den Kletterer.

Fazit: ich stelle mich nicht ganz dumm an, sorge gut für meine Ausrüstung, überprüfe regelmäßig die richtige Verwendung und klettere innerhalb meiner Leistung und das Risiko, dass mein Seil reißt ist doch sehr gering. Ebenso kann ich dadurch das Risiko, dass etwas passiert minimieren. Wobei ganz klar ist, Klettern ist nicht ungefährlich.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen