Erste am Seil - die Geschichte der Frauen am Berg

Frauen in den Bergen, beim Klettern, Bergsteigen oder Wandern? Natürlich und nicht nur im Freizeitbereich. Heute ist es Alltag, dass Frauen die höchsten Berge erreichen oder die steilsten Wände durchklettern. Doch dies war nicht immer so und davon erzählt das Buch "Erste am Seil" von Caroline Fink und Karin Steinbach Tarnutzer, das nun im Tyrolia Verlag erschienen ist.

Pionierleistung am Berg - die Geschichte des weiblichen Alpinismus

In 26 Geschichten wird die Entwicklung des Alpinismus aus weiblicher Sicht beschrieben. Die Geschichten erzählen von Frauen, die sich gegen Konventionen durchsetzten, um ihren Traum vom Bergsteigen zu leben. Von Frauen, die entgegen der Zeit ein selbstbestimmtes Leben führen wollten und dafür viele Entbehrungen in Kauf nahmen. Bis hin zur heutigen Zeit, als Gerlinde Kaltenbrunner alle 14 Achttausender bestiegen hat.

Namen bekommen Gesichter - wenn Alpinistinnen erzählen

Das Buch zeigt, Geschichte kann richtig interessant sein. Denn Namen, die sonst  im Zusammenhang mit herausragenden Leistungen fallen, bekommen ein Gesicht. Expeditionen und Projekte am Berg und im Fels erhalten eine Geschichte, einen Hintergrund. Das alles zusammen liest sich überraschend spannend, interessant und kurzweilig. Fast alle noch lebenden Alpinisten kommen persönlich zu Wort, erzählen von Zielen, die sie noch haben oder von einem Leben nach den großen Abenteuern am Berg.

Für weibliche und (natürlich) auch männliche Bergsteiger und Kletterer eine empfehlenswerte Lektüre.



Caroline Fink/Karin Steinbach Tarnutzer
Erste am Seil 
Pionierinnen in Fels und Eis
Wenn Frauen in den Bergen ihren eigenen Weg gehen
Tyrolia-Verlag, Innsbruck-Wien 2013
ISBN 978-3-7022-3252-8
€ 29,95


Die Autorinnen: 
Caroline Fink, geboren 1977, schreibt und fotografiert freischaffend in den Bereichen Berge,
Alpinismus und Reisen, u. a.
für die NZZ, die „Schweizer Familie“ sowie weitere Fachzeitschriften
im deutschsprachigen Raum. Daneben arbeitet sie an Büchern und bildet sich im Bereich Multi
Media Stories weiter. Grundlage ihrer beruflichen Laufbahn bildete ein Soziologiestudium. Sie ist
selbst Alpinistin und lebt in Zürich (www.caroline-fink.ch).

Karin Steinbach, geboren 1966 und bei München aufgewachsen, war von Kindheit an in den
Bergen unterwegs. Die Literatur- und Kommunikationswissenschaftlerin spezialisierte sich als
Lektorin und später als Programmleiterin auf Berg- und Abenteuerbücher und arbeitete in
fünfzehn Verlagsjahren in München und Zürich mit zahlreichen Alpinisten zusammen. Seit 2001
lebt sie in St. Gallen, seit 2006 ist sie als freischaffende Journalistin, Buchautorin und Lektorin
tätig. Im Tyrolia-Verlag veröffentlichte sie bereits den Bestseller „Peter Habeler. Das Ziel ist der
Gipfel“




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen