Actionkamera Beast Vision von Fantec im Test - Outdoor filmen macht Spaß

Die Beast Vision von Fantec im Test
Actionkameras sind inzwischen schon so häufig zu sehen, dass ich mich auch schon oft gefragt habe, ob es nicht vielleicht auch ganz nett wäre, meine Erlebnisse am Berg, am Fels oder im Urlaub damit fest zuhalten. Denn viel technisches Verständnis erfordert eine solche Kamera nicht, auch Gedanken über ein stabiles Bild sind unnötig, denn die Kamera wird am Helm, Lenkrad oder Rucksack befestigt, einschalten und los geht es. Doch der nicht gerade niedrige Preis und die Frage ob ich diese dann auch wirklich nutzen würde, haben mich bis jetzt davon abgehalten. Umso erfreuter war ich nun, dass mir die Gelegenheit geboten wurde, die Beast Vision von Fantec zu testen.

Beast Vision - klein, robust und viele Einsatzbereiche

Das Gehäuse der Beast Vision ist wasserfest bis 60 Meter

Und nach kurzer Zeit war schon klar. Ja es macht Spaß mit einer Actionkamera zu filmen. Klein, leicht und robust, so konnte ich sie auch an Orten einsetzen, an die ich meine normale Videokamera nicht mitgenommen hätte, wie im Wasser, am Strand oder beim klettern. Zahlreiche neue Videomotive sind mir sofort eingefallen, die mit meiner Videokamera nicht möglich wären oder nur unter Verlust der Funktionsfähigkeit der Kamera. Dabei war ich oft über das feste Gehäuse der Beast Vision froh, dass nicht nur bis 60 Meter wasserdicht ist, sondern die Kamera auch vor anderen Beschädigungen schützt. Ich gebe zu, dadurch bin ich doch etwas mutiger geworden, was die Einsatzbereiche angeht und ja, das Gehäuse ist wirklich wasserfest und schützt die Kamera vor so ziemlich allem anderen, was einem in der Natur begegnet. Wie im folgenden Film zu sehen ist:




Beast Vision - viele Funktionen auf kleinem Raum

Die Beast Vision mit Wi-Fi Modul
Auch wenn die Beast Vision klein und handlich ist, hat sie doch einen Funktionsumfang, denn ich sehr gut finde. Neben vier verschiedenen Blickwinkel-Einstellungen von weit bis eng, ist es unter anderem auch möglich, Zeitrafferaufnahmen, bzw. Videos zu filmen, 8 Megapixel Bilder aufzunehmen oder reine Tonaufnahmen zu erstellen. Auch ein Selbstauslöser ist mit dabei oder die Funktion der Endlosaufnahme. Mit einem Ziellaser lässt sich vorher immer überprüfen, ob der gewählte Bildausschnitt auch mit der Aufnahme übereinstimmt, sollte das Farbdisplay einmal nicht dabei sein.

Externes Display, zweiter Akku oder Wi-Fi Modul - die Beast Vision ist individuell

Dabei finde ich das Display gerade besonders gut, denn irgendwie sehe ich doch einfach gerne, was ich da filme. Aber es verbraucht natürlich auch sehr viel Strom und kann aus diesem Grund abgenommen oder ausgeschaltet werden. Wird es abgenommen, kann es wahlweise durch das Wi-Fi Modul oder einen externen Akku ersetzt werden. Dadurch ist die Kamera natürlich sehr flexibel.

Viel Zubehör - viele Einsatzbereiche

Die Fernbedienung der Beast Vision
Neben der Ausstattung der Kamera war ich auch überrascht, wieviel Zubehör in der Edition Ski und Outdoor dabei war. Mehrere Pads, verschiedene Klips und Halter, ein Kopfband und eine Helmbefestigung waren schon mal dabei um die Beast Vision wirklich überall festmachen zu können. Außerdem noch eine Fernbedienung, ein zweiter Akku, das Wi-Fi Modul und das Schutzgehäuse. Die Outdoor und Ski Edition ist also wirklich für alle die am Berg, am Fels oder beim wandern unterwegs sind, empfehlenswert.

Fazit: Mit der Beast Vision zu filmen macht Spaß. Dank des vielen Zubehörs lässt sich die Kamera bei vielen verschiedenen Aktivitäten immer gut befestigen. Die Bildqualität hat mich sehr überrascht und ist sehr gut. Die verschiedenen Blickwinkel ermöglichen es, das Bild sehr gut auf das Motiv abzustimmen. Nett fand ich auch, die Möglichkeit während des Filmes Fotos machen zu können. Falls dann doch mal ein nettes Motiv kommt, einfach auf den Bildauslöser drücken. Insgesamt eine gute Alternative zur normalen Videokamera, die sich eindeutig sehr gut für diverse Outdoor Aktivitäten eignet.

Zum Abschluss gibt es noch einen kleinen Zeitrafferfilm:




Zu kaufen gibt es die Beast Vision in verschiedenen Ausführungen. Ich habe die Ski und Outdoor Edition getestet. Daneben existieren noch spezielle Austattungen für Motorsport, Bike und Wassersport. Die Ski und Outdoor Edition ist für 249 Euro zum Beispiel bei Amazon erhältlich. Eine Übersicht über den Inhalt der einzelnen Editionen, sowie die spezielle Ausstattung ist auf der Seite von Beast Vision zu sehen

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Kommentare:

  1. Hey :) Netter kleiner Bericht, nur wie schneidet die Beast denn im Vergleich zum Platzhirsch GoPro ab?

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die ausführliche Beschreibung. Hat mir sehr weitergeholfen bei der such nach einer kleinen Cam. Ich denke ich werde versuchen sie mir mal irgendwo auszuleihen bevor ich sie mir kaufe. Sieht aber schon sehr vielversprechend aus.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Tomas,

    wie sich die BeastVision im Vergleich zur GoPro verhält, kann ich Dir leider nicht sagen, da ich bis jetzt noch nie mit der GoPro gefilmt habe. Aber schau mal hier
    http://www.freiluft-blog.de/2013/09/beastvision-hd-action-kamera-im-test/
    dort wurde die BeastVision mit der GoPro verglichen.
    Gruß, Almut

    AntwortenLöschen
  4. Hab mir auf Grund deines Posts nochmal ein zwei kleine Tests und Videos angesehn und ziehe die Cam auf jeden Fall mal in meine Liste. Geht zwar erst nächstes Jahr wieder los (Mountainbiking :D) aber bis dahin dürfte ja der Preis hoffentlich auch noch ein wenig gefallen sein :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Gerti,

    freut mich, wenn Dir der Test geholfen hat und viel Spaß nächstes Jahr beim filmen.

    Gruß,
    Almut

    AntwortenLöschen