GORE-TEX Blogger Summit 2013

Blogger testen das neue GORE-TEX Pro an der Zugspitze , Bildquelle (alle): Gore

Was passiert, wenn sich 26 Blogger aus ganz Europa für ein Wochenende bei Gore in Feldkirchen treffen, um das neue GORE-TEX Pro zu testen? Genau, das werden recht lustige und interessante Tage mit viel Schnee und Eis, aber auch mit jeder Menge Gespräche über die richtige Ausrüstung, Blogs oder lohnenswerte Ziele in den Bergen.

Das neue GORE-TEX Pro im Blogger Test

So haben sich also an einem regnerischen Freitag 26 Blogger bei Gore eingefunden, um nach einer Führung durch den Regenturm und das Labor, alles über das neue GORE-TEX Pro zu erfahren. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger, soll das neue Laminat atmungsaktiver, robuster uns strapazierfähiger sein. Aber Blogger testen natürlich gerne selbst und so durfte nun jeder von uns am Samstag das neue GORE-TEX Pro testen. Dazu ging es auf die Zugspitze, besser gesagt zum Osterfelderkopf. Starker andauernder Schneefall bot dann eine gute Voraussetzung  um das neue Laminat wirklich richtig testen zu können.


Blogger in gelb und rot – das neue GORE-TEX Pro im Einsatz


Oben angekommen teilten sich die Blogger in Freerider, Eiskletterer und Schneeschuhwanderer auf und testeten die ausgegebenen Jacken bei Schneefall und Wind. Zugegeben es war schon ein lustiges Bild, wie wir in unseren gelben und roten Jacken durch den Schnee gestapft sind, an der Eiswand hingen oder durch den Tiefschnee gefahren sind. Aufgefallen sind wir auf jeden Fall und die eine oder andere neugierige Frage von anderen Skifahrern kam auch.

Besser, robuster und atmungsaktiver – das neue GORE-TEX Pro

Doch wie ist nun das neue Laminat von Gore und was ist eigentlich der Unterschied zum alten GORE-TEX Pro? Das neue Produkt ist natürlich besser, atmungsaktiver und robuster. Doch es handelt sich bei dem neuen GORE-TEX Pro nicht um eine reine Auffrischung der alten Membran, sondern um eine Weiterentwicklung, die besonders für starke Beanspruchung und Aktivitäten gedacht ist, die nicht eine gleichbleibende Belastung mit sich bringen, wie Bergsteigen, Klettern, Skitouren oder ähnliches. Das neue Laminat soll auch in den Pausen ausreichend Schutz bieten und in anstrengenden Phasen die Körperwärme schnell und effizient abtransportieren. Kurz gesagt extrem wasserdicht, abriebfest und natürlich sehr atmungsaktiv.

Technische Daten zum neuen Gore Laminat

Möglich ist dies durch eine neue Membran, die Gore zum Patent angemeldet hat. Diese besteht aus mehreren Schichten mit ePTFE basierter Microstruktur, die fest mit einem Futter und einem Obermaterial verbunden ist. Sowohl der Oberstoff, als auch das Futter sind besonders strapazierfähig und robust. Abnutzungserscheinungen, Fadenziehen oder gar leichtes Beschädigen des Stoffes sollen damit der Vergangenheit angehören. Gore verspricht, dass Produkte mit dem neuen Laminat 200 Tage unter extremen Bedingungen (Expeditionen und ähnliches) unbeschadet überstehen.



Ein Testtag am Osterfelderkopf – das neue GORE-TEX Pro im Schnee

Soweit die technische Seite, doch was uns natürlich interessiert hat war der Praxistest am Samstag. Wie gesagt, dass Wetter war eigentlich ideal zum Testen und so haben wir nun alle unsere Erfahrungen mit der neuen GORE-TEX Pro gemacht.

Aufgefallen ist mir zugleich das wirklich geringe Gewicht der Testjacke. Obwohl ich mit vier Schichten recht dick angezogen war, hatte ich nicht das Gefühl sehr viel mehr als einen Pulli zu tragen, da ich die Jacke überhaupt nicht gespürt habe. Gefroren habe ich natürlich nicht, aber zum Wärmen ist eine GORE-TEX Jacke ja auch nicht da. Aber aufgrund der äußeren Wettereinflüsse bin ich dann auch nicht so richtig ins Schwitzen geraten, was natürlich etwas schade ist, da ich die Atmungsaktivität doch gerne ausgiebig getestet hätte. Somit kann ich nun auch keine wirkliche Einschätzung im Vergleich zum Vorgängermodell oder anderen Laminaten geben. Doch soweit war das Klima in der Jacke gut und sehr angenehm.
Mein Fazit nach dem Testtag am Osterfelderkopf ist dennoch durchaus positiv. Das neue GORE-TEX Pro trägt sich angenehm, ist leicht, flexibel und wirklich sehr robust und abriefest. Ab Herbst kommen erste Produkte mit der neuen Membran in den Handel.

Ein Blogger-Wochenende bei Gore

Nach dem Testtag hatten wir uns natürlich ein Abendessen verdient. Bei Essen und Trinken erzählte uns dann noch Edurne Pasaban von ihrer Besteigung aller 14 Achtausender, eine beeindruckende Leistung.
Nach zwei Tagen, vielen neuen Kontakten und Eindrücken ging es dann für einen Teil von uns weiter zur ISPO nach München, über die ich natürlich auch noch berichten werde. Insgesamt war es ein schönes und interessantes Blogger Wochenende bei Gore, an dem ich viel Neues über den Fertigungsprozess bei Gore gelernt habe und das jede Menge Spaß gemacht hat.

Kommentare:

  1. Toller Post. Das war sicherlich ein gutes Abenteuer. Was mich brennend interessiert ist der Produktionsprozess und der Nachhaltigkeitsgedanke dabei. Hat sich hier etwas getan?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jörn,

    wenn Du Nachhaltigkeit im Bezug auf Produktionsmethoden, soziale Standards in den Fabriken und Entsorgbarkeit der Jacke meinst, denke ich, hat sich da jetzt aktuell nicht so viel getan. Klar, Gore ist bluesign zertifiziert (aber das ja auch schon länger), produziert wird nicht nur in Fernost, sondern auch in USA, Kanada und Europa, aber ob Du nun Deine Gore-Tex Jacke mit gutem Gewissen in Sachen Nachhaltigkeit tragen kannst?? Das wurde nicht abschließend geklärt am Wochenende.
    Gruß, Almut

    AntwortenLöschen