Die richtigen Schuhe zum Schneeschuhwandern

Schuhe mit einer Gummiumrandung sind besonders wasserdicht
Kalte Füße? Igitt, bloß nicht, denn da hört der Spaß am Wintersport ganz schnell auf. Deswegen sind richtig warme Schuhe auch beim Schneeschuhwandern sehr wichtig. Doch sollten sie auch den nötigen Halt bieten, vor allem wenn die Routen etwas anspruchsvoller sind. Es ist also gar nicht so einfach, das richtige Schuhwerk für die Schneeschuhe zu finden.

Der Schuh sollte in die Bindung passen -Schneeschuhe mit unterschiedlichen Systemen

Nicht alle Schuhe passen in alle Schneeschuh Bindungen
Denn eine Mischung aus Moonboots und Bergstiefel ist schwer zu finden. Doch zum Glück wird Winterwandern oder Schneeschuhwandern immer beliebter und so gibt es inzwischen einige gute Modelle auf dem Markt. Wichtig ist es, sich vor dem Kauf die Bindung seiner Schneeschuhe genauer anzuschauen. Denn nicht alle Schuhe passen auf alle Schneeschuhe. So ist zum Beispiel die Bindung der meisten MSR Schneeschuhe groß genug, um die Softboots des Snowboards verwenden zu können. Bei den Tubbs-Modellen geht es hingegen nicht. Gerade für Snowboarder, die auch mal abseits der Piste unterwegs sind, ein wichtiges Kriterium.

Guter Seitenhalt im Winterwanderschuh ist wichtig

Gerade für Touren, die auch in alpines Gelände führen, ist es wichtig, dass der Schuh einen gewissen Seitenhalt bietet. Denn ähnlich, wie im Sommer, sollte das Fußgelenk stabil gestützt sein, um Verletzungen zu vermeiden. Deswegen sollte der Schuh mindestens Knöchelhoch sein.
Manchmal empfiehlt es sich auch, auf eine gute Sohle zu achten. Denn es kann immer mal wieder vorkommen, dass die Schneeschuhe unterwegs ausgezogen werden müssen, z.B. bei Schneemangel oder bei Passagen, die über Felsen führen.

Komfortbereich bei Winterwanderschuhen

Die Yeti Gamaschen von Berghaus
Diese Kriterien erfüllen einige gute Winterwanderschuhe, die oft einen Komfortbereich bis Minus 20 Grad oder noch mehr haben. Auch wenn es in unseren Breitengraden unwahrscheinlich ist, bei solchen Temperaturen Winterwanderungen zu unternehmen, ist es ratsam sich Schuhe zu kaufen, die theoretisch hohen Minusgraden standhalten. Denn einerseits bewegen sich die Füße in den Schneeschuhen nicht so viel, wie beim normalen Wandern und andererseits drückt sich die Füllung der Schuhe mit der Zeit zusammen und hält dann weniger warm.
Verschiedene Firmen, wie Meindl, Columbia oder Timberland haben entsprechende Modelle in ihrem Sortiment.
Wer sich nun aber keine neuen Schuhe kaufen will, kann das Geld auch in gute isolierende Gamaschen investieren und mit seinen Bergstiefeln auf Schneeschuhtour gehen. Die Yeti Gamaschen von Berghaus eignen sich dafür zum Beispiel sehr gut.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen