Via Alpina - Alpendurchquerung der besonderen Art

Bildquelle: Sopie Simon/ Jean Philippe Repiquet

Einmal quer durch die Alpen. Von West nach Ost oder umgekehrt. Möglich ist dies auf der Via Alpina, die mit ihren fünf Routen Länder, Menschen und Lebensräume der Alpen verbindet. Neun Nationalparks, 17 Naturparks und 22 Naturschutzgebiete befinden sich entlang der Via Alpina, die auf ihrem Weg alle acht Alpenländer (Italien, Slowenien, Deutschland, Österreich, Schweiz, Liechtenstein, Frankreich und Monaco) durchquert. Denn die eigentliche Via Alpina, die rote Route führt auf 161 Etappen von Monaco nach Triest. Neben dieser Hauptroute gibt es noch vier kürzere Varianten, die in jeweils andere Gebiete der Alpen führen, wie zum Beispiel die Dolomiten.

Die Via Alpina durchquert seit 2001 die Alpen

Eigentlich ist die Via Alpina nichts neues, denn 2001 wurden keine neuen Wanderwege geschaffen, sondern bereits existierende zur großen Alpenüberquerung verbunden. So ist nun zum Beispiel der Maximiliansweg in den Bayrischen Alpen Bestandteil der Via Alpina geworden. Doch nun besteht eine durchgehende Markierung, die es dem Wanderer erleichtert seinen Weg durch die Alpen zu finden. Außerdem existiert am Ende einer jeden Etappe eine Übernachtungsmöglichkeit.
Insgesamt ist die Via Alpina auch in Teilabschnitten eine gute Möglichkeit einen Einstieg in das Fernwandern zu finden, da sich die Wege im mittleren Schwierigkeitsbereich befinden und keine Kletterstellen oder Gletscher im Weg stehen. Aber dennoch führt die Route durch interessante Gebiete der Alpen, wie zum Beispiel über zahlreiche Pässe, die schon immer Verbindungsrouten in den Alpen waren. Die Varianten führen unter Umständen an Sehenswürdigkeiten vorbei, wie die bayrischen Königsschlösser Neuschwanstein und Linderhof oder die Fundstelle des Ötzis.

Fazit: Eine gute Möglichkeit die Alpen von einer anderen Seite kennen zu lernen und in Gebiete vorzudringen, die mit normalen Eintageswanderungen nicht zu erreichen sind. Alle Infos zu den einzelnen Routen, Etappen und Anforderungen unter Via Alpina.  

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen