Neue Biwakschachtel am Jubiläumsgrat installiert

Gut zwei Wochen gab es auf dem Jubiläumsgrat keine Notunterkunft. Denn das alte Grathütterl war bereits abmontiert und die neue Biwakschachtel noch nicht aufgebaut. Doch seit Freitag, den 12. August steht nun Bergsteigern wieder eine Unterkunft am Jubiläumsgrat der Zugspitze zur Verfügung.

Alles Gute kommt von oben - die neue Biwakschachtel am Jubiläumsgrat

Mit einem Schwerlast-Hubschrauber schwebte die zwei Tonnen schwere Biwakschachtel auf dem Grat ein. Bereits vollständig eingerichtet mit Stockbetten, Matratzen und Decken wurde sie montiert und bietet nun bis zu zwölf Bergsteigern eine Notunterkunft. Allerdings gibt es dort kein Wasser, Strom oder Licht.
Das bayrische Unternehmen Hanwag spendete die Biwakschachtel anlässlich seines 90-jährigen Firmenjubiläums.

Bilder der neuen Biwakschachtel am Jubiläumsgrat:
(Bildquelle alle: DAV München)







1 Kommentar:

  1. Das ist ja ein abenteuerlicher Aufbau. Das ist bestimmt nicht einfach in so einem Gebirge. Die Biwakschachtel sieht ziemlich geräumig aus. Das sieht man ihr von außen nicht unbedingt an.

    AntwortenLöschen