Hanauer Klettersteig im Lechtal - neue Ferrata in Hüttennähe

Bildquelle: pixabay.com/Hans
Ein neuer und zudem noch schöner Klettersteig ist bei der Hanauer Hütte im Lechtal eröffnet worden. Der Steig teilt sich kurz hinter dem Einstieg in zwei Varianten auf: leicht (B/C) und schwer (D). Insgesamt sind 150 Höhenmeter im Steig zu überwinden, für die je nach Variante rund eine Stunde eingerechnet werden sollte.

Seilbrücke auf der schweren Variante

Der Höhepunkt dieser Variante ist eine lange Seilbrücke, die aber auch umgangen (C) werden kann. Gleich nach der Teilung des Klettersteiges warten mit zwei Steilstufen die schwierigsten Stellen des Klettersteiges. Nach der Seilbrücke erreicht der Klettersteig maximal B/C und führt in einer schönen Querung oberhalb einer großen Schlucht den Fels entlang.

Klettersteig direkt zur Hanauer Hütte

Die leichte Variante führt durch gestuftes Gelände und zuletzt durch eine Rinne mehr oder minder direkt zur Hanauer Hütte. Auf dieser Seite des Klettersteigs muss besonders darauf geachtet werden, keinen Steinschlag auszulösen, da dieser direkt auf die darunter liegende schwere Variante fällt.

Anfahrt und Zustieg zum Hanauer Klettersteig

Von Imst (A12) aus auf das Hahntenjoch hinauf (Wintersperre beachten) und hinunter in die Ortschaft Boden. Der Parkplatz zur Hanauer Hütte befindet sich links hinter der Häusergruppe.
Vom Parkplatz aus dem Forstweg zur Hanauer Hütte folgen. An der Materialseilbahn beginnt der Steig zur Hütte, der nach einer Bachquerung steiler wird. Bei der Abzweigung dem linken Weg folgen. Sobald der Steig ganz nahe an den Felsen ist, beginnt der Einstieg.

Homepage der Hanauer Hütte: http://www.hanauer-huette.de/

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen