Wo bleiben die Wintersportler? Gründe für rückläufige Zahlen gesucht

Blog Marketing Dies ist ein durch hallimash vermittelter, honorierter Eintrag

Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de
Alpinski, Langlauf, Skitouren oder Schneeschuhwandern, die Liste der Wintersportarten ist lang und wird immer länger. Nachdem sich in den letzten Jahren das Skitourengehen einer  steigenden Beliebtheit erfreute, sind nun Schneeschuhe stark im Kommen. Aber auch winterwandern, rodeln oder Eisklettern sind Sportarten, die im Winter ausgeübt werden können. Längst ist Wintersport nicht mehr auf den Alpenraum konzentriert. Auch in den Mittelgebirgen gibt es viele Möglichkeiten aktiv zu werden. Für jeden Geschmack, jede Kondition und jedes Alter ist etwas dabei. Dennoch sind die Zahlen der Wintersportler rückgängig. Immer seltener wird ein Winterurlaub gebucht, der meist dann auch kürzer ausfällt als in den Jahren zuvor.

Ist Wintersport zu teuer und nicht mehr leistbar?

Bildquelle: Monika Prestel / pixelio.de
Wintersportorte klagen über weniger Gäste, Skigebiete über leere Lifte und rückläufige Besucherzahlen. Scheinbar erfreut sich Wintersport zwar einer großen Beliebtheit, aber weniger führen ihn aus. Doch warum ist dies so? Ist Wintersport zu teuer geworden? Ist es wirklich eine finanzielle Frage, sich eine Woche Winterurlaub leisten zu können? Oder liegen die Prioritäten einfach inzwischen woanders? Wird der Winterurlaub zugunsten eines längeren Sommerurlaubs gekürzt? Doch warum ist das so?

Warum wird weniger Wintersport betrieben?

Dies soll nun eine Umfrage von Mountain Quality Research klären, die sich auf die Messung von Kundenzufriedenheit im direkten Bergumfeld spezialisiert haben. Die Auftraggeber für die Umfragen kommen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz und wollen mit den Ergebnissen ihr Angebot verbessern.
Bildquelle: CFalk / pixelio.de
Bei der aktuellen Umfrage beantwortet jeder Teilnehmer ein paar kurze Fragen über seine Vorlieben im Bereich des Wintersports. Egal ob Snwoboarder, Winterwanderer oder Tourengeher, jede Meinung ist gefragt. Denn je mehr Wintersportler teilnehmen, desto aussagekräftiger ist das Ergebnis und dies wiederum führt zu einem verbesserten Angebot im Winter. Die Umfrage dauert höchstens fünf Minuten und am Ende lockt der Gewinn eines Wochenendes in St. Moritz oder ein Paar neue Skier für den nächsten Urlaub.Eure Meinung ist also gefragt. Die Umfrage ist bis zum 19. August 2011 online.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen