Wie viel Handy brauche ich am Berg?

Handy, GPS, Fotoapparat oder Höhenmesser, die Auswahl der elektronischen Geräte, die viele Wanderer auf ihren Touren mitnehmen wird immer größer. Zugegeben ein Handy kann inzwischen vieles in sich vereinen, aber die Frage bleibt, was ist auf einer Bergtour notwendig und was ist Spielerei?

Outdoor Handy ja oder nein?

Mein Handy begleitet mich auf jede Bergtour
Silvio vom Outdoorlog.de stellte nun in seiner Blogparade die Frage, ob Frauen auf Outdoor Handys Wert legen. Aus meiner Sicht kann ich die Frage nur mit einem klaren Nein beantworten, was aber auch daran liegen kann, das ich keines besitze. Mein Handy hat weder GPS noch eine Alpenvereinskarten-App. Dennoch ist es immer dabei, wenn ich unterwegs bin. Für den Notfall eben.

Sinn und Unsinn von Outdoor Handys

Es lässt sich aber auch nicht leugnen, dass solche Handys durchaus ihren Vorteil haben. Denn nichts ist nerviger, als auf einer Wanderung ständig die Karte aus dem Rucksack zu holen zu müssen, um den richtigen Weg zu finden. Da ist das Handy klar im Vorteil. Ein Blick zeigt wo ich mich befinde und wo es weitergeht. Höhenangabe, die nächste Hütte oder die Wetterprognose - kein Problem. Mit der entsprechenden App kann ich mir all diese Informationen auf dem entlegensten Gipfel schnell aufs Display holen.

Fazit: Ein Outdoor-Handy hat Vorteile, aber ich komme gut ohne aus.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen