Obernberger See: Wintertouren zwischen Nord- und Südtirol

Eine Skitour direkt am Brenner? An der Grenze zwischen Österreich und Italien? Genau, denn die Region um den Obernberger See ist ein kleines Paradies für Wintertouren. Egal ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Familien, die Auswahl an Touren ist groß. Zudem liegt der See am Ende des Obernberger Tal abseits des Transitverkehrs der Brennerroute. Wer an lange Autoschlangen oder viel Lärm denkt, liegt hier falsch.

Parkplatz in Obernberg: Ausgangspunkt für viele Touren

Ausgangspunkt für die Touren ist der gebührenpflichtige Parkplatz am Talende. Von hier aus stehen verschiedene Tourenmöglichkeiten offen. Bis zum Gasthof am Obernberger See führt eine Rodelbahn, die aber nicht für den Aufstieg genutzt werden muss. Nach ungefähr 200 Meter zweigt links ein kleiner Steig über die Wiesen ab, der mit Schneeschuhen oder Tourenskiern kein Problem darstellt.

Tourenziele am Obernberger See: für jeden ist etwas dabei

Wer nun am See angekommen ist, hat verschiedenste Tourenmöglichkeiten. Ob leicht, mittel oder anspruchsvoll, die Bergwelt an der Grenze zu Südtirol bietet viele lohnenswerte Ziele, wie zum Beispiel die Allerleigrubenspitze oder das Sandjöchl.
Anfänger können eine erste Runde mit den Schneeschuhen um den Obernberger See drehen und sich dabei an das Gefühl der Schneeschuhe gewöhnen. Eine kurze Skitour zum Eingewöhnen führt auf die Hochebene unterhalb des Sandjöchls. Wer von dort noch weiter gehen möchte, kann dann hinauf zum Sandjöchl gehen.

Die Tour im Überblick:
  • Anfahrt über die Brennerautobahn Ausfahrt Nösslach und von dort weiter über die Landstraße nach Gries am Brenner. Der Parkplatz befindet sich am Ende des Obernbergertals.
  • Einkehrmöglichkeiten: Gasthof am Obernberger See, Gasthof am Parkplatz, sowie in Obernberg.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen