Was ist dran am Schneeschuhwandern?

Schneeschuhwandern? Macht das Spaß? Auf jeden Fall, denn wer bei Schneeschuhen an ein altmodisches Fortbewegungsmittel oder an langweilige Spaziergänge neben der Loipe denkt, sollte sich nochmal für den Wintersport interessieren.


Neuer Trend: Schneeschuhwandern

In den letzten Jahren sind immer mehr Schneeschuhwanderer zu sehen. Nicht nur Skitourengeher bevölkern nun im Winter abgelegene Gipfel und Berge, auch immer mehr Schneeschuhe sind dort zu finden. Wenn auch oft etwas mitleidig von den Skifahrern betrachtet, setzt sich diese Sportart immer mehr durch.
 Doch was ist dran, am Schneegestapfe? Ist es wirklich nur etwas für Nicht-Skifahrer oder ist es einfach eine ganz andere Art der Winterwanderung?

Schneeschuhwandern ist vieles, nur nicht langweilig

Eines ist schon mal klar. Schneeschuhwandern ist sehr einfach. Schneeschuhe anziehen und losgehen. Technik oder Übung machen sich erst im anspruchsvollen Gelände bermerkbar. Bis dahin kann jeder diesen Sport einfach mal ausprobieren.
Dann ist Schneeschuhwandern kein schneller Sport. Es geht nicht um schnelle Abfahrten, steile Hänge oder darum schnellstmöglichst am Ziel zu sein. Schneeschuhwandern ist wie der Name schon sagt, eine Art des Winterwanderns. Allerdings ohne Begrenzung auf geräumte Wege oder Loipen. Denn gerade im Tiefschnee macht das Gehen richtig viel Spaß.

Schneeschuhwandern kann auch ein anstrengender Sport sein. Wer einmal länger durch dicken Schnee gestapft ist, weiß warum.Und Schneeschuhe sind sehr flexibel. Ob es nun steil oder eben ist, ob der Weg breit oder schmal ist, ob es über Wiesen, Hänge oder durch den Wald geht. Solange Schnee liegt, kommt der Schneeschuhwanderer forwärts.
Nun fehlt also nur noch eine schöne Tour und los geht es!

Kommentare:

  1. Ihre Darstellung kann ich voll bestätigen. Wir betätigen uns in dieser Sportart seit rd. 14 Jahren. Allerdings sei gesagt, dass man schon über die notwendige Erfahrung in Schnee- und Lawinenkunde verfügen sollte und sich niemals ohne Verschüttetensuchgeräte (Pieps) in hochalpinen Gelände bewegen sollte.

    Wir haben in diversen Kursen die dazu notwendigen theoretischen und praktischen Kenntnisse angeeingnet.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist natürlich vollkommen richtig. Bei Schneeschuhtouren im alpinen Gelände sollte ein Pieps, eine Sonde und eine Schaufel im Gepäck nit dabei sein. Auch die aktuelle Lawinenwarnstufe ist immer zu beachten.

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann freak nur zustimmen. Entweder man verfügt über die notwenige Erfahrung oder man geht nur mit einem gut ausgebildeten Guide auf Tour. Wir machen dieses Jahr im Allgäu Urlaub und werden wieder eine Schneeschuhwanderung unternehmen. http://www.guiders.de/tour/186-schneeschuhwandern-am-gruenten-im-allgaeu

    AntwortenLöschen